Koblenz: 7 Tipps für deine Reise ins Obere Mittelrheintal

Koblenz, das „Tor zum Welterbe“ zwischen Vater Rhein und Mutter Mosel, ist nicht nur eine der ältesten Städte Deutschlands, sondernd bietet auch eine riesengroße Fundgrube an Sehenswerten, Aussichten und Aktivitäten für einen Citytrip. Hier habe ich dir einige der schönsten Ziele der Stadt zusammengestellt. Viel Spaß beim Selbstentdecken 🙂


Die Eckdaten:

Die Stadt:
kreisfreie, 114.000 Einwohner zählende drittgrößte Stadt im nördlichen Rheinland-Pfalz. Koblenz gehört mit einem über 2000-jährigen Bestehen zu den ältesten Städten Deutschlands. Die Stadt liegt am Zusammenfluss von Rhein und Mosel und gehört zum Teil zum UNESCO-Welterbe.

Anreise: Mit dem Auto (Parkflächen z. B. zentral bei der Festung Ehrenbreitstein), per Bahn, per Fernbus (z. B. Flixbus), per Flugzeug (Flughafen Koblenz-Winningen)

ÖPNV: VRM (Verkehrsverbung Rhein-Mosel) mit Bussen und Fähren, ein Freizeitticket in Preisstufe 1 (Stadtinneres) liegt bei 4,30 EUR pro Person.

Kulinarische Spezialitäten:
Eine große Rolle in Rheinland-Pfalz spielt der Wein, zum Beispiel zum traditionellen Herbstgericht Zwiebelkuchen gereicht; Esskastanien bzw. Keschde oder Herzdriggerte mit Schnittlauchsauce, ein Kartoffelgericht, das mit Hack und Gewürzen verfeinert und zu Klößen geformt gegart werden.

Berühmte Persönlichkeiten der Stadt:
Politiker Peter Altmeier, Musiker Thomas Anders, Verleger Fritz Baedeker

 

Tipps für deine Großstadtsafari:

1. Fahrt mit der Rheinseilbahn

Mit der Rheinseilbahn verfügt Koblenz seit der Gartenschau 2010 über die längste Seilbahn Deutschlands, die noch dazu einen sensationellen Ausblick auf Koblenz bietet. Sie verbindet die erhöht gelegene Festung Ehrenbreitstein mit der Altstadt und kann bis zu 3800 Passagiere pro Stunde befördern. Empfehlenswert ist es, sich ein vergünstigtes Kombiticket zusammen mit der Festung zu holen (13,80 Euronen).

koblenz-altstadt-tipps

2. Castellum apud Confluentes: Das Deutsche Eck

Das Deutsche Eck liegt am Zusammenfluss von Rhein und Mosel und bietet mit dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal einen tollen kostenfreien Aussichtspunkt in die Umgebung. Namensgebend war einst die Ansiedlung des Deutschen Ordens am Zusammenfluss von Rhein und Mosel im Jahr 1216. Übrigens: Aus „Castellum apud Confluentes“, lat. für „das Kastell bei den Zusammenfließenden“ wurde im Laufe der Zeit schließlich Koblenz.

oberes-mittelrheintal-loreley-rheinschleife-ehrenbreitstein (6)

 

3. Schlendern entlang der Rheinanlagen

In den 3,5 km langen Rheinanlagen auf der linksrheinisch genießt man auch bei schwülen Tagen einen Spaziergang unter den Baumkronen. Vom Deutschen Eck ausgehend spaziert man am Pegelhaus und dem Preußischen Regierungsgebäude vorbei. Hier liegt auch das 1925 eröffnete Weindorf, das den typischen Winzerhäusern aus der Region nachempfunden sind und das Kurfürstliche Schloss Koblenz.

4. Koblenz Wahrzeichen, der Schlängelbrunnen

Bei einem Spaziergang durch die Altstadt Koblenz sollte eines nicht fehlen: Die Begegnung mit Koblenzer „Schlängel“. Er steht auf dem Willi-Hörter-Platz, dem heutigen Rathaushof und wurde 1940 dem Koblenzer Heimatdichter Josef Cornelius (1849-1943) gewidmet, der den Text zu dem bekannten Schängellied, der Hymne der Koblenzer, verfasste.

koblenz-altstadt-tipps (6)

5. Bummel durch die Altstadt

Koblenz Gassen, Plätze und Kirchen sind wunderschön und laden zum sich selbst Verlieren ein. Die schönsten Plätze die ich dabei entdecken konnte sind der Jesuitenplatz mit Rathaus, der bereits von den Römern besiedelte Görresplatz mit seinem historischen Brunnen, das historische Gebäudeensemble „Vier Türme“ und die Basilika St. Kastor mit seinem farbenfrohen Blumenhof.

 

6. Festung Ehrenbreitstein

Die Festung Ehrenbreitstein gehört zu Koblenz wie der Rhein – und das schon seit rund 3000 Jahren. Wer die Festung betritt, wird staunen wie vielseitig (und vor allem riesengroß!) das Areal ist, das früher tausende Soldaten beheimatete und heute einer der touristischen Hotspots der Region ist. Von hier aus genießt man einen beeindruckenden Blick auf die Altstadt Koblenz und dem Deutschen Eck.

oberes-mittelrheintal-loreley-rheinschleife-ehrenbreitstein (5)

7. Abstecher gen Mosel und Rhein

Koblenz gilt als das „Tor zum Welterbe“ – und macht die Stadt zum idealen Ausgangspunkt zur Erkundung beiderseits des Deutschen Ecks. Macht z. B. eine gemütliche Schiffstour auf beiden Flüssen, macht einen Abstecher entlang der Mosel über die Moseltalbrücke zur sagenumwobenen Burg Eltz oder stattet der vielbesungenen Loreley einen Besuch ab. Die Region ist keinesfalls eine vorrangig beliebte Ferienregion älterer Semester mehr und bietet gerade Aktivurlaubern und Fotoenthusiasten eine Fülle an Möglichkeiten. Ich werde definitiv wieder kommen! 🙂

mosel-region-burg-eltz (14)

oberes-mittelrheintal-loreley-rheinschleife-ehrenbreitstein (1)

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Koblenz: 7 Tipps für deine Reise ins Obere Mittelrheintal

  1. tolle Stadt und war selbst schon öfters dort ! Bin auch mit der Seilbahn hochgefahren zur Festung !!! Burg Eltz war auch schon mal ein Besuch wert ! Also ich finde die Gegend auch ganz toll und sie gehört zu den schönsten Abschnitten des Mittelrheins !!!!

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.